Aktuelle Trends im Gastgewerbe – drei Aspekte zum Nachdenken

Wir haben keine Kristallkugel. Aber wir wissen, dass langfristige Veränderungen durch die Coronakrise wahrscheinlich sind. Welche Trends könnten also das Gastgewerbe im Jahr 2021/2022 beeinflussen – und infolgedessen auch unser Geschäft?

1. Zuhause auswärts essen – Die Beliebtheit der Lieferdienste und Drive-Thrus wird anhalten

Es ist ein Beispiel für eine Pandemie-bedingte Veränderung des Kundenverhaltens, die wahrscheinlich von Dauer sein wird.

Das Gastgewerbe ist zweifellos eine der Branchen, die am stärksten von den Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus betroffen war. Restaurants, Cafés und Bars durften zeitweise nicht besucht werden. Doch die Verbraucher wollten auch zuhause immer noch „auswärts“ essen. Deshalb wird vermutet, dass das Wiederaufleben des Take-away-Geschäfts anhalten wird.

“This higher level of comfort will remain and translate into greater long-term use of foodservice delivery services and an increase of delivery as a percent of total foodservice sales,” schreibt QSRweb in diesem Artikel mit dem Titel “Covid-19 will forever change the foodservice industry.

Und wir sprechen nicht nur über Schnellrestaurants.

Zwar haben wir gesehen, dass sich Ketten mit der Ausbreitung der Pandemie angepasst und ihre Speisen nur noch geliefert haben. Aber wir haben auch gesehen, wie das gefeierte dänische Noma als „die schickste Burger Bar der Welt” wiedereröffnet wurde.

Gäste, die normalerweise Monate warten mussten, um einen Tisch zu bekommen, können nun einfach vorbeikommen und ihren „McNoma“ sicher draußen abholen.

Als niemand in Restaurants essen durfte, haben Lieferdienste profitiert.

Auch wenn es wahrscheinlich unfair ist, dieses Angebot als Fastfood zu bezeichnen – der Boom der „Delivery-Take-away-Drive-Thru“-Kultur ist eine Farce, so Dan Barber, bekannter US-Koch, Gastronom und ein Verfechter der „Farm-to-Table“-Bewegung.

Im US-Magazin „Time” kommentiert er: “The world of processed Big Food was about to fall apart… now there’s a return to efficient food – food that you can eat without thinking about it. That, to me, is a disaster.”

Nun stellt sich die Frage, ob die gehobene Küche zum Mitnehmen geeignet ist. Das wird sich zeigen. Dafür wird wahrscheinlich eine bessere Verpackung erforderlich sein, die die richtige Temperatur, Feuchtigkeit und Präsentation der qualitativ hochwertigen Speisen garantieren kann.

Die Welt der Schnellrestaurants könnte jetzt damit beginnen, dies zu beschleunigen. “Operators have been reluctant to use higher-cost take-out packaging because they feel they can’t pass the cost along. Consumers are about to demand it and may now be willing to pay for it.”

Bei wieder öffnenden Restaurants müssen Gäste ein abgespecktes Menü erwarten, wie hier auf foodandwine.com erwähnt – schnellerer Service, profitablere Gerichte und Einsparungen mit Schwerpunkt auf Speisen, die weniger Küchenpersonal erfordern.

2. Auf Wiedersehen Frühstücksbuffet, hallo Wäscheprofis – der Anstieg der Keimphobie

Nach der Epidemie werden Kunden der Hygiene und Desinfektion mehr Aufmerksamkeit widmen, und dies wird sich auf ihre Wahl der Restaurants und Hotels auswirken.

Laut EHL Hospitality Insights erfordert dies einen „Back to Basics”-Ansatz: “To strictly follow HACCP and promote the importance of hygiene within the organization, creating a ‘safe’ image of the hotel’s F&B offerings.”

Diese Mentalität, bei der die Lebensmittelsicherheit an erster Stelle steht, könnte so weit gehen, dass das Ende des Frühstücks im Stil eines Hotelbüffets und der Portionen für mehrere Personen zum Teilen eingeläutet wird.

Aufgrund der Coronakrise dürfen Restaurants nur noch mit Maske betreten werden.

Von den Verbrauchern wird auch erwartet, dass sie beispielsweise bei Hotelaufenthalten hygienebewusster sind. Eine gute Nachricht für das professionelle Wäschereigeschäft.

Sogar außerhalb des Gastgewerbes müssen sich beispielsweise Friseure und Kindergärten an staatliche Hygienevorschriften halten, wodurch die Verwendung von Haushaltswaschmaschinen und -trocknern nahezu unmöglich ist.

Insbesondere im Gesundheitssektor hat die Covid-19 Pandemie das Interesse am Barrierewaschkonzept zu einer Zeit geweckt, in der der Bedarf an Dekontamination und Vermeidung von Kreuzkontamination enorm und dringend ist.

In Bezug auf kommerzielle Wäschereien, müssen sich das Gastgewerbe und verwandte Segmente um eine Sanitisierung auf Krankenhausniveau bemühen. Dann können sich Kunden in Zukunft sicher sein, dass die Räumlichkeiten sauber und sicher sind.

Künftig könnten Wäschereidienstleistungen mit strengeren, fachkundigen Reinigungsanforderungen in größerem Ausmaß als heute ausgelagert werden, wie Sascha Wien, Regionalleiter DACH bei Electrolux Professional, prognostiziert. Wien skizziert darüber hinaus, wie die Auftragseingänge von Wäschevermietungen während der Pandemie in die Höhe geschnellt sind.

3. Berührungsarme Technologie und Innovation nach neuen Normen

Mit Gesundheit und Hygiene vor Augen werden die Verbraucher nach berührungsarmen und sogar berührungslosen Lösungen in ihrem Alltag suchen.

Ketten und Schnellrestaurants haben bereits auf Touchscreen-Technologie umgestellt, während Hotels den mobilen Check-in eingeführt haben. Aber der nächste Schritt ist die Innovation hin zu einem stärker automatisierten, berührungslosen Erlebnis.

Das Gastgewerbe muss sich auf kontaktlose und berührungsarme Lösungen einstellen.

Für das Gastgewerbe ist es eine gewaltige Aufgabe, das Vertrauen der Öffentlichkeit wieder herzustellen, wie in diesem Artikel des World Economic Forum erörtert wird. Technologie und Innovation müssen dabei eine Rolle spielen.

“Consumers are afraid and they ideally don’t want to see anyone touching their food,”heißt es in dem Artikel Covid-19 will forever change the foodservice industry. “The number of people working in a kitchen is unfortunately linked to consumer’s perceptions of food safety and sanitation risk.”

Für Großküchen und gewerbliche Wäschereien ist es eine Herausforderung, über eine Zukunft mit berührungslosen Lösungen nachzudenken. Doch die Arbeitgeber werden gezwungen sein, eine stärkere Sorgfaltspflicht zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit der Nutzer zu erfüllen.

Sogar bei Stress und Hitze in einer Küche ist die Rede von der Notwendigkeit, neue Technologien zu entwickeln, um den Betrieb zu optimieren und einen sicheren physischen Abstand für die Beschäftigten zu gewährleisten.

Es zeichnet sich eine Zukunft ab, in der das Gastgewerbe offen für ein höheres Maß an kollaborativer Innovation ist, um nach der Covid-19 Pandemie neue Lösungen zu entwickeln und zu testen.

Und es gibt noch mehr… lassen Sie uns weiter über Trends sprechen

Die bisher aufgeworfenen Diskussionen und Szenarien sind keineswegs umfassend – sie sind lediglich ein Ausgangspunkt für das, was noch kommen wird.

Aktuelle Trends im Gastgewerbe – drei Aspekte zum Nachdenken 2021-07-13T09:02:30+00:00 Electrolux Professional

Subscribe to our Newsletter

Schlagwörter