Planung kleiner gewerblichen Küchen: Warum Sie sich für die vernetzte Kombination aus Kombidämpfer und Schockkühler entscheiden sollten

Kleine gewerbliche Küchen stehen bei der Organisation effizienter Küchenabläufe vor mehreren Problemen. Die Auswahl der richtigen Geräte wird zu einer strategischen Aufgabe, da die Raumnutzung der größte einschränkende Faktor ist. Kombidämpfer und Schockkühler nehmen in einer Profiküche besonders viel Platz ein, vor allem beim Einsatz eines Cook- und Chill-Prozesses; deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, beim Entwurf der Küche die richtigen Geräte zu wählen.

Erfahren Sie, warum und wie Sie die richtige Kombination aus Kombidämpfer und Schockkühler wählen.

Optimierte Planung kleiner gewerblicher Küchen und Küchenabläufe

Bei der Planung der Küche geht es vor allem um zwei Dimensionen der Küchenabläufe:

  • Platz bemessen und die Küchengeräte auf die Küchenabmessungen abstimmen
  • Bewegungs- und Bedienfreiheit für das Küchenpersonal berücksichtigen

Um die richtigen Geräte bei der Planung einer effizienten kleinen gewerblichen Küche auszuwählen, müssen Sie nicht nur die Größe der Geräte berücksichtigen, sondern auch die Tätigkeiten, die das Küchenpersonal für ihre Bedienung ausführen muss.

In kleinen Profiküchen Platz, Zeit und Aufwand sparen

Bei der Planung kleiner gewerbliche Küchen geht es offensichtlich zunächst einmal um die Raumaufteilung. Ein Kombidämpfer ist für diese Umgebung perfekt geeignet: separate Schränke für unterschiedliche Dämpfer sind keine Option.

Das zweite Problem bei der Planung bezieht sich auf den eigentlichen Betrieb des Dämpfers, d.h. die Handgriffe, die das Personal ausführen muss, um ihn zu bedienen, und seine Interaktion mit anderen Geräten.

Seit das Cook und Chill aufgrund von technischen und regulatorischen Aspekten breite Anwendung in Profiküchen gefunden hat, ist das Gerät, mit dem der Kombidämpfer am meisten interagiert, der Schockkühler.

Was sollten Sie beachten, nachdem Sie die Abmessungen beider Geräte ermittelt haben?

  • Bewegungs- und Bedienfreiheit für das Küchenpersonal, damit die beiden Geräte in Kombination optimal genutzt werden können.
  • Funktionen der Geräte, die weniger Bewegungs- und Bedienfreiheit erfordern (und ggf. den Bedarf, bestimmte Tätigkeiten auszuführen, reduzieren).

Der wichtigste Entscheidungsfaktor ist, wie viel Platz Sie durch die Funktionen der Geräte sparen können. Diese Funktionen müssen Sie berücksichtigen:

  • Ungestörte Interaktion zwischen Kombidämpfer und Schockkühler: So minimieren Sie unnötige Handgriffe für ihre Bedienung, d.h .eine einfache Funktion wie das Verwenden des gleichen Einsatzes für Kombidämpfer und Schockkühler erfordert weniger Bewegungs- und Bedienfreiheit. Ergonomische Griffe können Tätigkeiten vereinfachen, sodass sich das Personal in einer kleinen Küche besser bewegen kann.
  • Vernetzte Küchengeräte können bestimmte Aufgaben überflüssig machen. Wenn zum Beispiel der Schockkühler automatisch startet, nachdem die Sensoren im Kombidämpfer eine Warnung abgegeben haben, muss das Küchenpersonal weniger Handgriffe ausführen. Wenn die Geräte über mobile Apps vorab und aus der Ferne bedient werden können, müssen sich nicht alle Mitarbeiter jederzeit an der gleichen Stelle befinden. So kann der Platz für die einzelnen Handgriffe, die in der Küche ausgeführt werden müssen, reduziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Planung kleiner gewerblichen Küchen: Warum Sie sich für die vernetzte Kombination aus Kombidämpfer und Schockkühler entscheiden sollten 2019-09-22T13:30:53+01:00 Electrolux Professional